Ärzte Zeitung, 26.11.2007

Großprojekte zu Krebs und M. Alzheimer

NEU-ISENBURG (eb). Zur Erforschung innovativer Therapie-Ansätze bei Krebs und Alzheimer werden unter anderem Berliner Forscher mit mehr als 16 Millionen Euro unterstützt. Schwerpunkte bei Krebs sind Leukämie und Lymphome.

Gefördert werden die Forscher am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), an der Humboldt-Universität und an der Charité von der Helmholtz-Allianz. Mit fast 1,4 Millionen Euro wird Dr. Martin Lipp von der Abteilung Tumorimmunologie am MDC gefördert. Die Krebsforscher wollen herausfinden, welche Bedeutung Rezeptoren wie CXCR5 und CCR7 in der Entwicklung von Lymphorganen, bei systemischen Immunreaktionen und bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen haben.

Darüber hinaus fördert die Helmholtz-Gemeinschaft das Forschungsprojekt "Das alternde Gehirn" mit insgesamt 11,2 Millionen Euro. In dem Projekt, an dem außer MDC-Wissenschaftlern neun weitere Forschergruppen beteiligt sind, wollen die Forscher die Pathogenese von Morbus Alzheimer entschlüsseln und neue Therapie-Ansätze finden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »