Ärzte Zeitung, 14.12.2007

Antiemetikum wirkt auch bei Kindern mit Krebs

MÜNCHEN (sir). Von einer Therapie mit dem Antiemetikum Palonosetron profitieren auch krebskranke Kinder. Es ist bisher für Erwachsene zugelassen und wird intravenös verabreicht.

Erstmals wurden Daten zur Therapie von Kindern mit Palonosetron (Aloxi®) bei der US-Krebstagung ASCO in Chicago vorgestellt. Die 72 Teilnehmer der Studie waren in drei Altersgruppen eingeteilt: 12 bis 17 Jahre, 2 bis 11 Jahre sowie 28 Tage bis 23 Monate. Untersucht wurden Wirksamkeit und Verträglichkeit der Substanz bei fünf stark emetogenen und zwei moderat emetogenen Chemotherapien. Die Behandlung mit Dosen von 0,25 mg und 0,75 mg hat ein Erbrechen bei der Mehrheit der Kinder verhindert. Von Kindern mit der niedrigen Dosierung hatten 37 Prozent überhaupt keine Übelkeit. Bei Kindern mit der höheren Dosis waren es 54 Prozent. Bei drei Kindern sind als unerwünschte Wirkungen leichte Schmerzen, Juckreiz oder Fieber aufgetreten.

Insgesamt sei Palonosetron gut wirksam und verträglich gewesen, so Professor Hartmut Link aus Kaiserslautern auf einer Veranstaltung von ribosepharm in München. Er betonte, dass die Vital- und Laborparameter der behandelten Kinder unauffällig waren. Und: "Es waren auch keine kardialen Effekte zu verzeichnen", sagte Link.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »