Ärzte Zeitung, 17.12.2007

Palonosetron ist oral so effektiv wie intravenös

MÜNCHEN (sir). Das Antiemetikum Palonosetron ist in oraler Formulierung ebenso gut wirksam wie in intravenöser.

Dies geht aus den Ergebnissen einer Phase-III-Studie hervor, die zuerst auf dem Krebskongress ECCO 2007 in Barcelona vorgestellt wurden. 651 Patienten erhielten entweder 0,25 mg, 0,50 mg oder 0,75 mg Palonosetron (Aloxi®) oral oder 0,25 mg intravenös.

"Sowohl die akute als auch die verzögerte Wirkung war in allen vier Studienarmen fast identisch", sagte Professor Hartmut Link aus Kaiserslauten bei einer Veranstaltung in München. Unter den Gruppen mit oraler Therapie zeigten sich geringe Vorteile für die Dosis von 0,50 mg. Die unerwünschten Wirkungen waren in allen Gruppen ähnlich und nicht dosisabhängig, wie Link auf der unter anderen von Ribosepharm unterstützten Veranstaltung sagte.

Topics
Schlagworte
Krebs (10148)
Onkologie (7717)
Wirkstoffe
Palonosetron (23)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »