Ärzte Zeitung, 18.12.2007

Täglich 20 000 Tote durch Krebs

ATLANTA (dpa). Einer US-Studie zufolge sterben weltweit jeden Tag etwa 20 000 Menschen an den Folgen einer Krebserkrankung. Insgesamt wird es danach 2007 etwa 7,6 Millionen Tote durch Krebs geben - davon 4,7 Millionen in Entwicklungsländern.

Dies ist die erste Schätzung dieser Art, wie die US- Krebsgesellschaft gestern in Atlanta mitgeteilt hat. Beim Tod durch die Folgen des Rauchens rechnen die Forscher weiter mit drastisch steigenden Zahlen. Im 20. Jahrhundert sei der Tabakkonsum Ursache für etwa 100 Millionen Todesfälle gewesen, im 21. Jahrhundert sei mit etwa einer Milliarde Toten zu rechnen, so die Gesellschaft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »