Ärzte Zeitung, 22.02.2008

Krebsexperten:Mehr Geld für die Forschung!

BERLIN (ble). Zum Auftakt des 28. Deutschen Krebskongresses in Berlin haben Krebsmediziner mehr Anstrengungen im Kampf gegen die Krankheit angemahnt. Die Bundesregierung will der Mahnung mit einem Aktionsplan gegen Krebs nachkommen.

In seiner Eröffnungsrede forderte Kongresspräsident Professor Manfred Kaufmann von der Universitätsklinik in Frankfurt am Main mehr Mittel für die Krebsforschung.

Diese lägen in Deutschland bei 3,90 Euro pro Einwohner, in den USA bei fast 17,60 Euro. "Es sind vor allem ökonomische Gründe, dass Deutschland im europäischen Vergleich in der Krebsmortalität nur einen Mittelplatz einnimmt", kritisierte er.

Wichtig sei eine Enttabuisierung der Krankheit. 50 Prozent der an Krebs erkrankten Patienten könnten inzwischen geheilt werden. "Krebs muss kein Todesurteil mehr sein", sagte Kaufmann. Er forderte gezielte Kampagnen, um mehr Menschen zur Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen zu bewegen. Dabei sprach sich Kaufmann für ein Einladungsmodell für das Gebärmutterhals-Screening aus.

Bei der Veranstaltung kündigte die Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, Marion Caspers-Merk (SPD), einen nationalen Aktionsplan gegen Krebs an. Deutschland brauche einen "neuen Anlauf" in der Bekämpfung der Krankheit, so Caspers-Merk. Bereits von 1979 bis 1992 hatte es ein solches Programm gegeben.

Weitere Berichte vom Deutschen Krebskongress finden Sie hier »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »