Ärzte Zeitung, 27.10.2008

Tomaten mit eingebautem Krebsschutz

Tomaten mit eingebautem Krebsschutz

Lila Tomaten - trotz ungewohnter Farbe sehr gesund, behaupten britische Genetiker.

Foto: dpa

LONDON (dpa). Vielleicht gelingt es ja damit ja, die Skepsis vieler Verbraucher gegenüber genveränderten Nahrungsmitteln zu überwinden: Britische Forscher haben lila Tomaten mit eingebautem Krebsschutz gebastelt.

Sie enthalten den Pflanzenfarbstoff Anthocyan, der im Körper schädliche Radikale abfangen soll.

Zumindest im Tierversuch scheint dies zu klappen, wie die Forscher um Dr. Eugenio Butelli in "Nature Biotechnology" (online vorab) beschreiben.

So verlängerten die lila Tomaten die Lebenserwartung von krebsanfälligen Labormäusen um 28 Prozent. Rote Tomaten hingegen hatten keinen positiven Effekt auf das Lebensalter der Nager.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »