Ärzte Zeitung, 27.10.2008

Tomaten mit eingebautem Krebsschutz

Tomaten mit eingebautem Krebsschutz

Lila Tomaten - trotz ungewohnter Farbe sehr gesund, behaupten britische Genetiker.

Foto: dpa

LONDON (dpa). Vielleicht gelingt es ja damit ja, die Skepsis vieler Verbraucher gegenüber genveränderten Nahrungsmitteln zu überwinden: Britische Forscher haben lila Tomaten mit eingebautem Krebsschutz gebastelt.

Sie enthalten den Pflanzenfarbstoff Anthocyan, der im Körper schädliche Radikale abfangen soll.

Zumindest im Tierversuch scheint dies zu klappen, wie die Forscher um Dr. Eugenio Butelli in "Nature Biotechnology" (online vorab) beschreiben.

So verlängerten die lila Tomaten die Lebenserwartung von krebsanfälligen Labormäusen um 28 Prozent. Rote Tomaten hingegen hatten keinen positiven Effekt auf das Lebensalter der Nager.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »