Ärzte Zeitung, 14.01.2009

PET und Tracer stützen Tumordiagnostik

BERLIN (eb). Das Unternehmen Bayer Schering Pharma erwirbt die weltweiten Exklusiv-Rechte zur Erforschung, Entwicklung und Vermarktung einer Gruppe von Molekülen, die spezifisch von malignen Tumorzellen aufgenommen werden.

In Verbindung mit der Positronen-Emissionstomografie (PET) könnten diese sogenannten Tracer die Diagnose bestimmter Krebsarten erheblich verbessern. Der Mechanismus dieses PET-Tracers basiert auf der Eigenschaft von Krebszellen, ein bestimmtes Molekül bei der Zellteilung in höherem Maße zu verbrauchen als normale Zellen.

Topics
Schlagworte
Krebs (9892)
Onkologie (7536)
Organisationen
Bayer (1097)
Schering (242)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »