Ärzte Zeitung, 22.06.2009

Krebsforscher mit Merck-Preis geehrt

NEU-ISENBURG (eb). Der Krebsforscher Professor Axel Ullrich aus Martinsried ist Preisträger der Emanuel-Merck-Vorlesung 2009. Mit diesem Wissenschaftspreis werden die richtungweisenden Arbeiten des 65-jährigen Molekularbiologen auf dem Gebiet der Arzneimittelentwicklung und Krebsforschung gewürdigt.

Seit 1993 zeichnen das Pharma- und Chemieunternehmen Merck und die Technische Universität Darmstadt mit der Emanuel-Merck-Vorlesung Naturwissenschaftler aus, die exzellente Beiträge zur chemischen und pharmazeutischen Forschung geleistet haben. Ullrich ist Robert-Koch-Preisträger von 2001.

Topics
Schlagworte
Krebs (9892)
Sonstiges (4861)
Organisationen
Merck (907)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »