Ärzte Zeitung, 28.10.2010

Wie viel Sport tut Krebspatienten gut?

HEIDELBERG (eb). Vom 15. bis 16. November 2010 wird Heidelberg zum Treffpunkt internationaler Forscher auf dem Gebiet Sport, Ernährung und Krebs. Veranstaltet wird der Kongress "Exercise, Energy Balance and Cancer EEBC 2010" vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg, einer gemeinsamen Einrichtung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) sowie des Universitätsklinikums Heidelberg.

War bis vor ein paar Jahren Sport während der Krebsbehandlung ein Tabu, leiteten epidemiologische Forschungsergebnisse nun einen Paradigmenwechsel ein. Ausgehend von Studien, die zeigen konnten, dass ein körperlich aktiver und gesunder Lebensstil vor einer Krebserkrankung schützen kann, untersuchen Forscher nun, welchen Effekt Sport und Bewegung - auch mit Blick auf Energiebilanz und Körpergewicht - bei Krebspatienten vor, während und unmittelbar nach der medizinischen Behandlung haben.

Der Kongress "Exercise, Energy Balance and Cancer EEBC 2010" bietet unter anderen Ärzten und Wissenschaftlern einen Überblick.

www.eebc2010.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »