Ärzte Zeitung, 22.11.2010

Neuer Tomograph macht Krebs früher erkennbar

MÜNCHEN (dpa). Ein High-Tech-Gerät zur Krebsdiagnose wird im Münchner Klinikum rechts der Isar weltweit erstmals klinisch erprobt. Von dem Biograph mMR erhoffen sich die Mediziner, Tumoren früher zu erkennen.

Durch den Verbund von Magnetresonanz- und Positronen- Emissions-Tomographie werden zugleich Organe, ihre Funktionen und Zellstoffwechsel sichtbar, teilte das Klinikum mit. Dadurch seihen Ärzte nicht nur die Lage, sondern auch die Auswirkungen des Tumors. Die Untersuchungszeit betrage nur 30 Minuten, erläuterte der Hersteller Siemens.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »