Ärzte Zeitung, 28.06.2011

CESAR-Preis für Krebsforschung verliehen

MAINZ (eb). Die Central European Society for Anticancer Drug Research (CESAR) hat Professor Thomas Efferth vom Institut für Pharmazie und Biowissenschaften - Therapeutische Lebenswissenschaften der Universität Mainz mit dem CESAR-Preis für translationale Krebsforschung 2011 geehrt.

Der Preis zeichnet Wissenschaftler für Beiträge aus der translationalen Forschung zur Entwicklung antitumoraler Wirkstoffe sowohl im präklinischen als auch klinischen Bereich aus.

Efferth arbeitet derzeit in Kooperation mit der Zhejiang Chinese Medical University in Hangzhou in China an einem Nachweis, dass die Verwendung von Heilkräutern gemäß der Pflanzenheilkunde der Traditionellen Chinesischen Medizin tatsächlich wirksam ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »