Ärzte Zeitung, 31.01.2012

Zwei Schmerz-Strategien bei Krebs

NEU-ISENBURG (ikr). Bei Krebskranken sind Aufklärung und Bewältigungsstrategien die wirksamsten nicht-medikamentösen Methoden zur Schmerzreduktion.

Das hat eine Metaanalyse ergeben, in der US-Forscher die Daten von 37 randomisierten, kontrollierten Studien ausgewertet haben (JCO 2012, online 17. Januar).

Als effektive Strategien zur Schmerzbewältigung erwiesen sich etwa Ablenkung und Entspannung.

Es lohnt sich auch, Patienten sorgfältig über die Anwendung von Schmerzmittel zu instruieren und ihnen beizubringen, wie sie besser mit ihrem Arzt über Schmerzreduktion kommunizieren können.

Topics
Schlagworte
Krebs (10162)
Schmerzen (3324)
Krankheiten
Krebs (5016)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »