Ärzte Zeitung, 07.02.2012

Online-Leitlinien zur Behandlung von Krebs

BERLIN (eb). Die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e. V. hat das Wissensportal www.mein-onkopedia.de erweitert.

Das Onlineangebot bietet Patienten mit Krebs- und Bluterkrankungen eine schnelle, transparente und verlässliche Quelle für alle Fragen rund um die Themen Untersuchung, Behandlung, Nebenwirkungen und Nachsorge.

Die DGHO als Fachgesellschaft behandelnder Ärzte hat die aktuellen medizinischen Leitlinien zu verschiedenen Blut- und Krebserkrankungen in eine allgemeinverständliche Sprache übersetzt.

Damit erhalten Patienten, Angehörige und Interessierte einen direkten Zugang zum aktuellen medizinischen Wissen. Krebskranke können so zusammen mit dem behandelnden Arzt die für sie richtige Therapieentscheidung treffen.

Die Patientenleitlinien sind inhaltlich identisch mit den wissenschaftlichen Leitlinien für Ärzte und werden laufend aktualisiert. Die ansprechend aufbereiteten Leitlinien werden ergänzt durch ein umfangreiches Glossar zu medizinischen Fachbegriffen mit direkter Verlinkung im Text, Hinweise zu Ärzten und Zentren vor Ort sowie Selbsthilfegruppen.

Mithilfe der Kommentarfunktion am Ende jeder Patientenleitlinie können Internetnutzer direkt Kontakt zur Fachgesellschaft aufnehmen.

Topics
Schlagworte
Krebs (10261)
Organisationen
DGHO (217)
Krankheiten
Krebs (5081)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »