Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Web-Portal erleichtert Zweitmeinung bei Krebs

DACHAU (maw). Der Web-Dienst www.krebszweitmeinung.de hat sich einem Relaunch unterzogen.

Nach eigenen Angaben hat der Betreiber HMO aus Oberhaching den Auftritt unter anderem mit einer neuen Struktur, neuen Inhalten und noch mehr Informationen versehen.

Krebspatienten sollen sich jetzt noch schneller und unkomplizierter eine fundierte Zweitmeinung eines Spezialisten einholen können.

[14.03.2012, 08:20:13]
Eva Schumacher-Wulf 
Zweitmeinung darf nichts kosten!
Diese Internetseite vermittelt ja geradezu den Eindruck, Zweitmeinungen wären kostenpflichtig. Dabei hat jeder Patient das Recht, sich offiziell eine Zweitmeinung einzuholen - und sollte das auch tun. Und zwar nicht anonym über einen Dienstleister, sondern persönlich in einem Haus seiner Wahl! Eva Schumacher-Wulf, Chefredaktion Mamma Mia! Das Brustkrebsmagazin (www.mammamia-online.de). zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »