Ärzte Zeitung, 05.07.2012

Onkologie: Forscherpreis für Pathologie vergeben

NÜRNBERG (eb). Der Geschäftsbereich Oncology von Novartis würdigt mit dem Forscherpreis für Pathologie erstmals ein innovatives Projekt zur Förderung individualisierter Behandlungen sowie zur Erforschung prädikativer Biomarker in der Onkologie.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde von Novartis mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Pathologie ausgeschrieben, teilt das Unternehmen mit.

Preisträger ist Dr. Frederick Klauschen von der Charité in Berlin für sein Projekt zur Entwicklung einer systembiologischen Simulationsmethode zur Signalnetzwerkanalyse und Evaluation prädiktiver Biomarker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »