Ärzte Zeitung, 11.07.2012

Europäische Onkologen kooperieren

BERLIN (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie e.V. (DGHO) hat eine Kooperationsvereinbarung mit der European Society for Medical Oncology (ESMO) unterzeichnet.

Ziel: den Austausch zwischen Krebsspezialisten in Europa zu fördern. Die Aufgaben reichen von der Diagnostik über Tumorboards und die spezielle Tumortherapie bis zur Palliativmedizin.

DGHO-Mitglieder können vereinfacht ESMO-Mitglieder werden, DGHO-Veranstaltungen werden als ESMO-Weiterbildung gewertet.

So gibt es für die Jahrestagung von DGHO, OeGHO und den Schweizer Fachgesellschaften die meisten Weiterbildungspunkte, so eine Mitteilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »