Ärzte Zeitung online, 14.11.2012

Onko Update

Auf den aktuellen Stand in Onkologie und Hämatologie

WIESBADEN (eb). "Der große Zuspruch im letzten Jahr, sowohl in Berlin als auch am neuen Veranstaltungsort Wiesbaden, hat uns in unserer Entscheidung für einen 2. Standort bestärkt", teilt der Veranstalter MedUpdate mit.

Auch in Zukunft werde hieran festgehalten, um dem Interesse der Teilnehmer am Onko Update gerecht zu werden.

2013 gibt es erneut in nur zwei Tagen ein kompaktes und praxisnahes Update über die wesentlichen Gebiete der Onkologie und der Hämatologie.

Als Teilnehmer erhalten Sie das Handbuch ONKOLOGIE 2013 sowie sämtliche Präsentationen als eCharts. Um dem vielfachen Wunsch der Teilnehmer des Onko Updates 2012 zu entsprechen, bietet das Update 2013 drei besondere Themengebiete mit spannenden und aktuellen Daten:

  • Sarkome (Martin Trepel, Hamburg)
  • Supportiv- und Palliativtherapie (Monika Engelhardt, Freiburg)
  • Dermato-Onkologie (Axel Hauschild, Kiel)
  • Das Onko Update bietet allen Teilnehmern wieder zwei spannende Kongresstage mit großem Wissens-Input und interaktiven Diskussionsrunden in den Speaker's Corners.

    Bewährterweise stellen alle Referenten die aktuellen Daten komprimiert und mit Kommentaren versehen im hochwertigen Handbuch zur Mit- und Nacharbeit der Vorträge zur Verfügung.

    Die Orte und Termine:

  • Berlin: 25. und 26. Januar 2013, bcc
  • Wiesbaden: 1. und 2. Februar 2013, Dorint Pallas Hotel,Wiesbaden
  • www.onko-update.com

    Topics
    Schlagworte
    Krebs (10254)
    Onkologie (7794)
    Organisationen
    Dorint (26)

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Überschrift

    Text
    Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

    Langes Arbeiten kann tödlich sein

    Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

    Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

    Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

    Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

    Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »