Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Todesursache Kachexie

Leber steuert Auszehrung bei Krebs

Offenbar sorgt bei Krebs ein überaktiver Genschalter dafür, dass die Blutfette sinken und die Fettsynthese blockiert wird.

HEIDELBERG. Etwa ein Fünftel der Krebstodesfälle geht direkt auf extreme Auszehrung trotz ausreichender Ernährung zurück. Früher glaubte man, dass Krebs den Stoffwechsel so programmiert, dass alle Energie ins Tumorwachstum fließt.

Heidelberger Forscher entdeckten nun an Mäusen, dass die Leber den Verlust von Fett und Muskeln steuert, weil Tumoren dort die Produktion eines zentralen Genschalters (TSC22D4) anregen.

Das kann Wege aufzeigen, um die Kachexie zu bremsen. Die Überproduktion des Genschalters bewirkt, dass die Leber kaum noch VLD-Lipoprotein ausschüttet und alle wichtigen Schritte der Fettsynthese blockiert sind.

Beim Menschen hat der Schalter die gleiche Wirkung (EMBO Molecular Medicine 2013, online 11. Jan.). (ars)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »