Ärzte Zeitung, 17.07.2014

Pankreas-Ca

Bakteriengift soll Krebszellen zerstören

BERLIN. Ein Darmkeim, der eigentlich Lebensmittelvergiftungen auslöst, könnte zukünftig in der Krebstherapie eingesetzt werden: Das Bakterium Clostridium perfringens sondert ein Enterotoxin ab, das die Hülle von Tumorzellen durchlöchert und zerstört.

Berliner Forscher von der Charité und vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin untersuchen derzeit die Wirksamkeit des Toxins gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation fördert das Forschungsprojekt mit 240.000 Euro.

In Deutschland erkranken etwa 17.400 Menschen jährlich an Pankreas-Ca. Meist wird die Krankheit erst spät bemerkt, und nur Wenige überleben die Diagnose länger als ein Jahr. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »