Ärzte Zeitung, 05.08.2014

DKG

Online-Infos zu Impfungen gegen Krebs

BERLIN. Rund acht Prozent aller Malignome in den Industrienationen werden durch Bakterien oder Viren hervorgerufen, in den Entwicklungsländern ist ihr Anteil sogar noch höher, erinnert die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG).

Für solche Malignome komme eine klassisch präventive Impfung gesunder Menschen, die ein relevantes Infektionsrisiko tragen, grundsätzlich in Frage. Doch was genau passiert bei einer Impfung gegen Krebs? Welche therapeutischen Impfstrategien werden bei Malignomen angewandt werden und wer kommt dafür in Frage?

Solchen Fragen widmet sich das Webportal der DKG in seinem aktuellen Monatsthema "Impfungen gegen Krebs". (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (9912)
Onkologie (7549)
Internet und Co. (974)
Organisationen
DKG (831)
Krankheiten
Krebs (4858)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »