Ärzte Zeitung, 20.01.2015

Hautkrebs

Nur 14 Prozent nutzen Screening-Angebot

ERFURT. Fast 2700 Mal wurden Menschen in Thüringen laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2012 mit der Diagnose Hautkrebs in Kliniken stationär behandelt - das sind rund neun Prozent mehr als fünf Jahre zuvor.

Dabei zeigt eine Auswertung der Techniker Kasse (TK) in dem Bundesland, dass 2013 nur 14 Prozent der Menschen über 35 Jahren die Möglichkeit eines kostenfreien Hautkrebsscreenings in Anspruch genommen haben.

Der Anteil ist seit Jahren konstant. "Durch frühzeitige Behandlung kann selbst schwarzer Hautkrebs heute in den meisten Fällen geheilt werden", sagt Guido Dressel, Leiter der TK-Landesvertretung. "Es wäre wünschenswert, dass deutlich mehr Menschen Früherkennungsangebote nutzen." (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »