Ärzte Zeitung, 23.03.2015

Ehrungen

Deutscher Krebspreis 2015 verliehen

BERLIN. Der von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebsstiftung gestiftete Deutsche Krebspreis wurde kürzlich in drei Sparten für wegweisende Arbeiten in der Onkologie verliehen: In der Sparte "Klinische Forschung" ging die Auszeichnung an Professor Günter Klöppel (München); im Bereich "Translationale Forschung" wurde Professor Wolfgang Wick (Heidelberg) geehrt und in der Sparte "Experimentelle Forschung" Professor Karl Lenhard Rudolph (Jena).

Jede Kategorie ist mit 7500 Euro dotiert, heißt es in einer Mitteilung der Deutschen Krebsgesellschaft.

Klöppel erforschte unter anderem die kindliche Nesidioblastose, eine Erkrankung der insulinproduzierenden Pankreaszellen, die als Vorläufer des Pankreaskarzinoms auftreten kann. Er beschrieb und klassifizierte zudem spezielle Pankreastumoren und hormonproduzierende Tumoren im Verdauungssystem.

Seine Forschungsergebnisse führten zum Beispiel zu einer Hypothese über die schrittweise molekulare Entstehung hormonproduzierender Tumoren aus frühen und späten Stammzellen und flossen in die WHO-Klassifikation von Pankreastumoren ein.

Wick von der Neurologischen Klinik der Universität Heidelberg gelang es, neue Therapiestandards zu entwickeln, die bei der Behandlung von Patienten mit Gliomen weltweit umgesetzt werden.

Der Schwerpunkt der Arbeit von Rudolph am Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena liegt auf der Erforschung der Telomere und des Reparaturenzyms Telomerase. Seine Forschungsergebnisse liefern Ansatzpunkte zur Prävention von Krebs im Alter. (eb)

Topics
Schlagworte
Krebs (10045)
Panorama (30356)
Onkologie (7645)
Organisationen
WHO (2948)
Krankheiten
Krebs (4948)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »