Ärzte Zeitung, 06.01.2016

Online-Portal

Infos zu Karzinogenen im Alltag

BERLIN. Mit seinem Monatsthema "Krebserregende Stoffe im Alltag" gibt das OnkoInternetportal Patienten einen Überblick über verschiedene Karzinogene.

So informiert die Seite über krebserregende Substanzen im Nahrungsmittelbereich wie bestimmte Schimmelpilzarten oder Alkohol. Weiterhin erfahren Patienten mehr zu Asbestfasern sowie Benzol aus Zigarettenrauch und Kfz-Abgasen.

Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe, die sich in einer Vielzahl moderner Erzeugnisse wie Kunststoffe, Lacke oder Gummimaterialien finden, sind ein weiterer Krebsverursacher. PAK entstehen zudem bei der Zubereitung von Fleisch oder Wurst.

Maßgeblich für die Einstufung von Stoffen als krebserregend beim Menschen sind die Klassifikationen der "International Agency for Research on Cancer" (IARC) und der "Deutschen Forschungsgemeinschaft" (DFG), erinnert das Internetportal in einer Mitteilung.

Die IARC teilt die Substanzen in Gruppen ein, die DFG in Kategorien - wobei die erste Gruppe oder Kategorie jeweils diejenigen Stoffe enthält, die beim Menschen erwiesenermaßen einen Beitrag zum Krebsrisiko leisten.

Die Einstufung in Gruppe 1 sagt allerdings noch nichts über das tatsächliche Krebsrisiko aus. Sie bedeutet lediglich, dass es stichhaltige Belege dafür gibt, dass die Substanzen Krebs verursachen können. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ernährungsfanatiker leiden oft an Essstörung

Nur noch Steinzeitdiät oder doch lieber frugan? Wer seine Ernährung übertrieben einengt, ist oft an einer Bulimie oder Anorexie erkrankt. Unser Autor Thomas Müller hat diese Erkenntnis vom DGPPN mitgebracht. mehr »

Aus für größte deutsche Krebsstudie

Die Prostatakrebsstudie PREFERE wird vorzeitig beendet. Der Grund für das Aus der bislang größten deutschen Krebsstudie ist die geringe Zahl der eingeschriebenen Patienten. mehr »

Beim Rauchen gibt es keine sichere Dosis

Langzeit-Raucher sterben früher – und zwar auch dann, wenn sich ihr Konsum auf nur wenige Zigaretten am Tag beschränkt. mehr »