Ärzte Zeitung, 05.02.2016

Dresden

Innovatives Bewegungs-Motivationsprogramm für Krebskranke gestartet

DRESDEN. Das Universitäts KrebsCentrum (UCC) am Uniklinikum Dresden startet ein innovatives Bewegungs-Motivationsprogramm für Krebskranke.

Unter dem Titel "Aktiv in der Nachsorge" bekommen Patienten nach ihrer Akuttherapie Tipps zu mehr Bewegung im Alltag.

Auch lernen sie in Kleingruppen Sport- und Bewegungsangebote kennen, meldet die Uni. Das Programm des Präventions- und Bildungszentrums am UCC entstand in Kooperation mit dem "Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen" (NCT) in Heidelberg, dessen Partnerstandort das UCC seit dem vergangenen Jahr ist.

Das Programm wird innerhalb eines Pilotprojekts wissenschaftlich begleitet. Als Ergebnis entsteht ein Leitfaden, den etwa Sportvereine nutzen können.

Die in der Pilotphase startenden Kurse werden von der "Stiftung Hochschulmedizin Dresden" finanziert. (eb)

Infos zum Programm: Tel 0351 458-7447, praeventionszentrum@krebscentrum.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »