Ärzte Zeitung, 07.03.2016

Studie

Glyphosat: Fast jeder Deutsche hat es im Urin

BERLIN. Fast jeder Deutsche hat einer Studie zufolge Rückstände des Herbizids Glyphosat im Urin. Das geht aus einer am Freitag veröffentlichten Erhebung hervor, hinter der die Bürgerinitiative Landwende steht und die in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin präsentiert wurde. Basis sind Urin-Proben von rund 2000 Probanden. Insgesamt ließ sich bei 99,6 Prozent davon Glyphosat nachweisen. Glyphosat steht im Verdacht, krebserregend zu sein.

In wenigen Tagen könnte auf europäischer Ebene über eine erneute Glyphosat-Zulassung entschieden werden. Die EU-Kommission plädierte zuletzt für eine Verlängerung der Zulassung bis 2031. (dpa)

Topics
Schlagworte
Krebs (10107)
Ernährung (3329)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Cannabis als Lifestyle-Produkt?

Ein neues Magazin widmet sich gezielt einem Trend-Thema: Cannabis. Mitte Mai soll es in den Handel kommen. Präsentiert werden auch Rezepte, etwa für Smoothies. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »