Ärzte Zeitung online, 30.11.2016

Krebs

Erkenntnisse zur Metastasierung erweitert

ESSEN. Forscher haben einen neuen Regulationsmechanismus der Metastasierung entdeckt, der auch Ansatzpunkte für Behandlungen bietet, um künftig das Rückfallrisiko nach der Tumoroperation zu senken (Nat Genet 2016; online 21. November).

Entscheidend sei die Rolle des Faktors Capicua (spanisch für "Palindrom"): Er verhindere, dass Metastasen entstehen, heißt es in einer Mitteilung der Uni Duisburg-Essen und der Uniklinik Essen.

Dies entdeckten die Forscher anhand von Lungenkrebsmodellen. Funktioniert der Faktor in Krebszellen nicht richtig, oder ist das entsprechende Gen durch Mutationen inaktiviert, bilden sich Metastasen.

Die Forscher fanden auch heraus, dass dieses Prinzip in vielen Krebserkrankungen eine wichtige Rolle spielt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diabetes-Risiken sind alarmierend häufig

Mehr als 21.000 Passanten in Einkaufszentren haben in den vergangenen zehn Jahren bei der Aktion "Gesünder unter 7" ihr Diabetes-Risiko abklären lassen. Die Ergebnisse sind dramatisch. mehr »

"Man schafft viel"

Anja Junker ist "Ärztin ohne Grenzen": Vier Einsätze in Afrika und Südamerika hat die 43-Jährige für die Organisation absolviert. Manche brachten sie an die Grenze der Erschöpfung. mehr »

Lösung für Hygienemuffel

Ärzte in Kliniken sind anscheinend oft größere Hygienemuffel als ihre Patienten. Denn sie desinfizieren sich seltener die Hände – gerade in sensiblen Bereichen. mehr »