Ärzte Zeitung, 13.11.2008

Urintest weist Tumoren im Urogenitaltrakt nach

FREIBURG (eb). Ein Urintest deckt nicht nur Karzinome der Harnblase auf. Auch Tumoren im oberen Urogenitaltrakt sind mit dem Marker NMP22 zu 78 Prozent nachweisbar (Sensitivität), teilt das Unternehmen Matritech mit.

Nach einer Studie mit 260 Patienten beträgt die Spezifität 88 Prozent - bei einem solchen Anteil der gesunden Teilnehmer verlief der Test (richtig) negativ. Die Werte entsprechen denen fürs Harnblasenkarzinom. In den USA sei der Test für das Screening von Risikopatienten zugelassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »