Ärzte Zeitung, 16.03.2009

Viele Gänge zur Toilette, weniger Blasenkrebs

BETHESDA (ikr). Ein kleiner Trost für alle jene Menschen, die nachts öfters zur Toilette müssen: Sie haben ein deutlich geringeres Risiko für Blasenkrebs. Der Schutzeffekt gilt besonders für Raucher (Int J Cancer 123, 2008, 1644).

US-Forscher haben 884 Patienten mit Blasenkrebs und 996 Kontrollpersonen untersucht. Bei Männern, die nachts mindestens zweimal die Toilette aufsuchten, war das Risiko für Blasenkrebs um 40 Prozent und bei Frauen um 50 Prozent reduziert. Und: Raucher, die nachts öfters Wasser ließen, hatten im Vergleich zu Nichtrauchern ein um den Faktor 3,3 höheres Blasenkrebsrisiko. Bei Rauchern, die nicht urinierten, war es siebenfach erhöht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »