Ärzte Zeitung, 08.06.2004

Männer häufiger betroffen

Lungenkrebs bei Todesursachen an fünfter Stelle

WIESBADEN (ddp). Lungenkrebs war 2002 in Deutschland die fünft-häufigste Todesursache. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, war die Krankheit bei Männern die dritthäufigste, bei Frauen die zehnthäufigste Todesursache.

Noch häufiger als an Lungenkrebs sind die Deutschen an Herzerkrankungen und Schlaganfall gestorben. Insgesamt gingen 2002 den Angaben zufolge mit 40 715 Personen 4,8 Prozent der Todesfälle auf das Konto von Erkrankungen, die in Zusammenhang mit Tabakprodukten gebracht werden können. Der Anteil blieb damit im Vergleich zum Vorjahr gleich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Vier von zehn Diabetes-Fälle ließen sich verhindern

Durch Abspecken von drei bis sechs Kilo in der Bevölkerung ließen sich 40 Prozent der Diabetesfälle verhindern. mehr »

Patientenakte wird zum Herzstück der Digitalisierung

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe will bei der Digitalisierung weiter aufs Tempo drücken. Die elektronische Patientenakte wird dabei zum Motor der Vernetzung. mehr »

Lücken in der Hausarztmedizin wachsen

Gegenläufige Trends kennzeichnen die Bundesärztestatistik für 2016: Die Zahl der Ärzte erreicht ein neues Rekordhoch. Doch der Zuzug ausländischer Ärzte kompensiert die Probleme der Überalterung kaum. mehr »