Ärzte Zeitung, 08.06.2004

Männer häufiger betroffen

Lungenkrebs bei Todesursachen an fünfter Stelle

WIESBADEN (ddp). Lungenkrebs war 2002 in Deutschland die fünft-häufigste Todesursache. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, war die Krankheit bei Männern die dritthäufigste, bei Frauen die zehnthäufigste Todesursache.

Noch häufiger als an Lungenkrebs sind die Deutschen an Herzerkrankungen und Schlaganfall gestorben. Insgesamt gingen 2002 den Angaben zufolge mit 40 715 Personen 4,8 Prozent der Todesfälle auf das Konto von Erkrankungen, die in Zusammenhang mit Tabakprodukten gebracht werden können. Der Anteil blieb damit im Vergleich zum Vorjahr gleich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Dicke Raucher riskieren ihre Haarpracht

Doppelt ungünstig: Adipöse Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Alopezie. Ein solcher Zusammenhang wird aufgrund der Resultate einer italienischen Studie vermutet. mehr »

Mein Ausweg aus dem Hamsterrad

Jana Draffehn ist Ärztin in Weiterbildung und will eine Hausarztpraxis im thüringischen Hermsdorf übernehmen. Warum das Leben als Landärztin ist für sie ein Traumjob mit vielen Vorteilen ist. mehr »

Warum die Therapie manchmal nicht klappt

Spricht ein Patient mit Erektiler Dysfunktion (ED) schlecht auf eine Therapie mit PDE-5-Hemmer an, kann es an der Dosis liegen – oder am Mann. Unser Sommerakademie-Spezial. mehr »