Ärzte Zeitung, 03.11.2004

Hoffnung auf therapeutischen Impfstoff gegen Bronchial-Ca

Liposomale Vakzine verlängert bei Patienten im fortgeschrittenen Stadium das Überleben / Mukopolysaccharid stimuliert das Immunsystem

WIEN (gvg). Ein neuer, liposomaler Impfstoff scheint in einer Phase-II-Studie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom im Stadium IIIb die Überlebenszeit deutlich zu verlängern. Im Jahr 2005 soll eine Phase-III-Studie starten, um den Erfolg bei noch mehr Patienten zu prüfen.

Bei dem getesteten Impfstoff mit der Bezeichnung L-BLP25 handelt es sich um eine liposomale Vakzine, die als immunogenen Wirkstoff das Antigen MUC1 enthält. MUC1 ist ein Mucopolysaccharid, das gehäuft auf der Oberfläche von einigen bösartigen Tumoren vorkommt, darunter beim nicht-kleinzelligen Bronchial-Ca. Idee bei dieser wie anderen therapeutischen Impfungen ist, das Immunsystem für Tumorzellen zu sensibilisieren und eine Abwehrreaktion gegen diese einzuleiten.

In den vergangenen zwei Jahren erhielten 171 Patienten an 17 Zentren in Großbritannien und Kanada eine supportive Behandlung oder eine Therapie mit L-BLP25-Impfungen, wie auf dem Europäischen Onkologenkongreß in Wien berichtet wurde.

Die Substanz wurde acht Wochen lang wöchentlich und danach alle sechs Wochen verabreicht. An der Studie nahmen Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom in den fortgeschrittenen Stadien IIIb und IV teil, bei denen die Progression der Erkrankung zuvor durch eine Chemotherapie erfolgreich aufgehalten werden konnte. Wie Studienleiter Dr. Charles Butts aus Montreal in Kanada erläuterte, wurden Patienten, die auf die Chemotherapie ansprachen, gewählt, um sicher zu sein, daß die Patienten noch lange genug lebten.

"Die Ergebnisse für die Subgruppe der Patienten mit Bronchial-Ca im Stadium IIIb sind äußerst vielversprechend", so Butts. In der Kontrollgruppe lag die mediane Überlebenszeit bei 13 Monaten: Nach dieser Zeit war die Hälfte der Patienten gestorben. Die Impf-Gruppe werde jetzt seit 35 Monaten beobachtet, und noch immer lebten sechs von zehn Patienten. Die mediane Überlebenszeit ist also noch nicht erreicht.

Im kommenden Jahr soll eine Phase-III-Studie mit Bronchialkarzinom-Patienten in den Stadien IIIa und IIIb beginnen, um die jetzt gefundenen Ergebnisse rasch bei einer ausreichend großen Patientenzahl zu überprüfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »