Forschung und Praxis, 01.08.2005

Lungenkrebs: CHMP empfiehlt Erlotinib zur Zulassung

Der Ausschuß für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA hat vor kurzem das orale Krebsmedikament Erlotinib (Tarceva) zur Zulassung empfohlen.

Es soll bei lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) eingesetzt werden, wenn mindestens eine Chemotherapie wirkungslos war.

Der bereits in den USA und der Schweiz zugelassene orale Tyrosinkinase-Hemmer des Unternehmens Hoffmann-La Roche besetzt hochselektiv, kompetitiv und reversibel die ATP-Bindungsstelle der intrazellulären Tyrosinkinase des EGF-Rezeptors. Mit Erlotinib betrug die mediane Überlebenszeit in einer Phase-III-Studie 6,7, mit Placebo 4,7 Monate. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »