Forschung und Praxis, 01.08.2005

Lungenkrebs: CHMP empfiehlt Erlotinib zur Zulassung

Der Ausschuß für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA hat vor kurzem das orale Krebsmedikament Erlotinib (Tarceva) zur Zulassung empfohlen.

Es soll bei lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) eingesetzt werden, wenn mindestens eine Chemotherapie wirkungslos war.

Der bereits in den USA und der Schweiz zugelassene orale Tyrosinkinase-Hemmer des Unternehmens Hoffmann-La Roche besetzt hochselektiv, kompetitiv und reversibel die ATP-Bindungsstelle der intrazellulären Tyrosinkinase des EGF-Rezeptors. Mit Erlotinib betrug die mediane Überlebenszeit in einer Phase-III-Studie 6,7, mit Placebo 4,7 Monate. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »