Ärzte Zeitung, 15.12.2006

Raucher greifen trotz Krebs-Op oft zur Zigarette

WASHINGTON (eb). Je länger Raucher mit Lungenkrebs in der Zeit zwischen Diagnose und Op weiterrauchen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie nach der Op damit auch wieder anfangen.

Das melden US-Kollegen aufgrund einer Studie mit 154 Patienten, bei denen Lungenkrebs im Frühstadium diagnostiziert und entfernt wurde (Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2006, online). Am häufigsten und am frühesten griffen diejenigen wieder zur Zigarette, die erst kurz vor der Op aufgehört hatten zu rauchen.

"Entwöhnungsprogramme für Raucher sollten deshalb so früh wie möglich nach der Op beginnen", so Dr. Mark Walker von der Uni Washington. Das Rauchverhalten der Patienten wurde drei, sechs und zwölf Monate nach Op mit Fragebögen und Speicheltests geprüft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »