Ärzte Zeitung, 22.01.2010

Rauchverzicht bei Lungenkrebs bessert Prognose

zur Großdarstellung klicken

© Anyka / www.fotolia.com

BIRMINGHAM (eis). Wird bei Rauchern Lungenkrebs im frühen Stadium diagnostiziert, dann kann die Prognose durch Abstinenz offenbar deutlich verbessert werden. Das legen die Daten einer Metaanalyse britischer Forscher mit neun Studien nahe (BMJ 340, 2010, b5569). Nach Sterbetafel-Analysen mit den erhobenen Daten verbessere sich die Fünf-Jahres-Überlebensrate eines 65-jährigen Rauchers mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom im Frühstadium von 33 Prozent auf 70 Prozent bei Rauchverzicht.

Bei kleinzelligem Lungenkrebs im Frühstadium erhöhe sich die Überlebensrate von 29 auf 63 Prozent. Die verbesserte Prognose wird vor allem auf eine verringerte Progressionsrate der Krebserkrankungen zurückgeführt. Die Krebspatienten könnten daher wahrscheinlich von einem Entwöhnungsprogramm profitieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »