Ärzte Zeitung, 25.03.2011

Mentholzigaretten: Krebsrisiko geringer

NASHVILLE (ple). Raucher, die Zigaretten mit Menthol konsumieren, haben US-Forschern zufolge offenbar ein geringeres Risiko für ein Bronchial-Ca als Raucher, die Zigaretten ohne Menthol rauchen.

Durch Zigaretten mit Menthol wurde eigentlich ein höheres Krebsrisiko erwartet, weil der Rauch tiefer inhaliert wird und es schwerer fällt, mit dem Rauchen aufzuhören.

In einer prospektiven Studie mit 440 Patienten stellte sich heraus, dass in der Gruppe der Patienten mit Mentholzigaretten das Risiko für Lungenkarzinom im Vergleich zu Nichtrauchern 12-fach erhöht war, in der Vergleichsgruppe mit Zigaretten ohne Menthol dagegen 21-fach (J  Natl Cancer Inst 2011;103: 1). Die Studienteilnehmer rauchten mindesten 20 Zigaretten pro Tag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »