Ärzte Zeitung, 01.12.2011

Prognose-Marker für Lungenkrebs entdeckt

NEU-ISENBURG (eb). Auf der Suche nach potenziellen Biomarkern und therapeutischen Angriffspunkten beim Lungenkarzinom haben japanische Wissenschaftler das Epstein-Barr Virus-induzierte Gen 3 (EBI3) identifiziert.

Wie die Forscher um Dr. Yataro Daigo aus Tokio berichten, stellten sie bei einer Untersuchung von mehr als 400 Lungenkrebsproben fest, dass Patienten eine umso schlechtere Prognose hatten, je stärker das Gen exprimiert wurde.

Im Vergleich zu Gesunden hatten Lungenkrebspatienten signifikant höhere EBI3-Protein-Spiegel im Blut (Clinical Cancer Research 2011; 17(19): 6272-6286).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »