Ärzte Zeitung, 14.01.2009

Aktionswoche gegen Zervixkarzinom

MARBURG/TÜBINGEN (eb). In Deutschland erkranken pro Jahr etwa 6200 Frauen am Zervixkarzinom und fast 1700 sterben daran. Die meisten dieser Tode könnten verhindert werden, würde der Krebs rechtzeitig entdeckt.

Doch nicht jede Frau nutzt die Früherkennungsangebote, beklagt die Projektgruppe ZERVITA. Sie macht mit der 3. Aktionswoche gegen Gebärmutterhalskrebs vom 18. bis 24. Januar auf die Gefahren dieser Erkrankung, vor allem aber auf die Chancen der Früherkennung und Vorbeugung aufmerksam.

www.zervita.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »