Ärzte Zeitung, 11.01.2012

"Zeit der HeLa-Zellen ist vorbei"

DRESDEN (ple). Forscher der Lebenswissenschaften sind auf Zellkulturen wie die HeLa-Zellen angewiesen.

Diese Zellen stammen von Zervixkarzinom-Zellen ab, die bereits in den 1950er Jahren aus dem Tumor der US-Patientin Henrietta Lacks isoliert worden sind.

Die Dresdner Zellbiologen Professor Anthony H. Hyman und Professor Kai Simons plädieren jetzt dafür, nicht mehr auf Zellkulturen auf der Basis solcher Zellen zu setzen, sondern eher auf embryonale Stammzellen von Mäusen oder anderen Modellorganismen, um klar definierte Zellen verfügbar zu haben.

"Die Zeit der HeLa-Zellen ist vorbei", schreiben sie in einem Beitrag in "Nature" (2011; 480: 34).

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Ein kleiner Schritt für die Menschheit mit großem Risiko?

Astronauten sterben häufig an Herzkreislaufkrankheiten. US-Forscher haben dieses Phänomen untersucht. Und wir erklären, was sie herausgefunden haben. mehr »

Wenn aus Urin Bier gebraut wird

Ekelig aber genial? Belgische Forscher wollen Bier aus Urin brauen. Doch das ist kein Marketing-Gag: Mit ihrer Idee möchten sie Bauern in Afrika helfen. mehr »

Immer mehr Adipositas-Operationen

Mehr adipöse Menschen - mehr Operationen: Dieser Trend bereitet der Barmer GEK Sorgen, auch weil ihrer Ansicht nach zu oft operiert wird. Für mehr Qualität sollten bariatrische Eingriffe nur noch in zertifizierten Zentren vorgenommen werden. mehr »