Ärzte Zeitung, 27.03.2006

Auszeichnung für Berliner Hautärztin

Curt-Meyer-Gedächtnispreis verliehen / Arbeiten in der Melanom-Forschung gewürdigt

BERLIN (eb). Mit dem Curt-Meyer-Gedächtnis-Preis der Berliner Krebsgesellschaft ist beim 27. Deutschen Krebskongreß in Berlin die Hautärztin Dr. Christiane Voit ausgezeichnet worden. Die Preisträgerin vom Hauttumor-Zentrum der Charité in Berlin wird für ihre Forschung zum molekularen Staging bei Melanompatienten geehrt.

Freut sich über den Curt-Meyer-Gedächtnispreis: Dr. Christiane Voit (m.) mit Barbara Fey und Prof. Peter Schlag (beide: Berliner Krebsgesellschaft). Foto: Bildschön/H.Groß

Voit hat ein Verfahren weiterentwickelt, mit dem Tumorzellen im Blut anhand des Tumormarkers Tyrosinase nachgewiesen werden. Die Tyrosinase ist ein Enzym. Wie die Berliner Krebsgesellschaft mitteilt, läßt sich mit der Methode, bei der die Polymerase-Kettenreaktion genutzt wird, der Krankheitsverlauf von Melanompatienten besser vorhersagen als bisher.

Mit dem Curt-Meyer-Gedächtnispreis ehrt die Berliner Krebsgesellschaft junge Berliner Wissenschaftler für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der klinischen und experimentellen Onkologie. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert und wird jährlich ausgeschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »