Ärzte Zeitung, 10.05.2006

"Face the sun": Neue Kampagne gegen Melanom

BERLIN (dpa). Unter dem Motto "Face the Sun" haben die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) gestern in Berlin eine Aufklärungskampagne speziell für junge Menschen gestartet.

Jeder fünfte Mann und jede zehnte Frau zwischen 20 und 40 Jahren in Deutschland haben ein erhöhtes Melanom-Risiko. Das Risikopotential in dieser Altersgruppe sei so hoch wie in keiner Generation zuvor.

"Ein erheblicher Anstieg von Hautkrebs-Neuerkrankungen könnte in den nächsten Jahrzehnten die Folge sein", betonte der Dermatologe Professor Eckhard Breitbart. "In der Sonne nicht aus-, sondern anziehen!", appellierte Gerd Nettekoven von der Krebshilfe.

Zudem sei ein natürlicher Teint nicht nur gesund, sondern auch schön. "Braune Haut ist uns in der Model-Szene schon lange ein Dorn im Auge", sagte Yannis Nikolaou von "Place Models". Die Modelagentur wird zusammen mit der Krebshilfe und ADP das "Sun Face 2006" küren.

Infos zu der Kampagne unter: www.face-the-sun.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »