Ärzte Zeitung, 04.05.2007

Hautkrebs breitet sich mehr und mehr aus

EUSKIRCHEN (dpa). Jeder fünfte Bundesbürger erkrankt im Laufe des Lebens an Hautkrebs. Die Rate steigt jährlich um sieben Prozent, wie der Berufsverband der Dermatologen in Euskirchen mitteilt.

So erkrankten nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 1980 etwa 4000 Menschen an einem Melanom, im Jahr 2002 fast 14 000. Damit liegt Deutschland in Europa auf Platz drei hinter Dänemark und Schweden.

Besonders bei Jugendlichen ist die Häufigkeit gestiegen. Daher fordert die Strahlenschutzkommission, Solarien für Kinder und Jugendliche gesetzlich zu verbieten. Unter dem Motto "Schatz, brennst Du?" haben die Deutsche Krebshilfe und Dermatologen in Hamburg ihre Aufklärungskampagne 2007 gestartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »