Ärzte Zeitung, 03.03.2009

Stoff aus Brokkoli gegen Krebs scharfgemacht

HERSHEY (ple). Durch einen Trick ist es US-Krebsforschern aus Hershey im Staat Pennsylvania gelungen, die antitumorale Wirksamkeit von Substanzen, die etwa in Brokkoli enthalten sind, zu verstärken. Durch Kopplung von Selen an Isothiocyanate entstand ein Wirkstoff, der zumindest im Tierversuch Melanome deutlich besser zerstört als ohne das Spurenelement Selen (Clinical Cancer Research online). Wie die Forscher berichten, gelang es durch die Behandlung von Mäusen, denen Melanomzellen injiziert worden waren, die Krebszellen in den programmierten Zelltod, die Apoptose, zu schicken. Dieses Zellprogramm ist bei Krebs abgeschaltet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »