Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Immuntherapie mit autologen Zellen erfolgreich gegen Melanom

Manche Patienten mit einem Melanom oder einem Synovialsarkom lassen sich erfolgreich immun- und gentherapeutisch behandeln.

Von Peter Leiner

Immuntherapie mit autologen Zellen erfolgreich gegen Melanom

Patient mit metastasiertem Synovialsarkom vor (links) und 14 Monate nach Therapie mit genetisch veränderten autologen Zellen. Lungenmetastasen (Pfeile) sind nach der Therapie verschwunden.

© Dr. Steven A. Rosenberg, National Cancer Insttute

BETHESDA. Dr. Steven A. Rosenberg, der sich schon seit mehreren Dekaden mit der Immuntherapie bei Krebs befasst (NEJM 1987; 316: 889), lässt nicht locker.

Der US-Pionier der Immun- und Gentherapie aus Bethesda im US-Staat Maryland berichtet jetzt über die - zumindest bei einigen Patienten - erfolgreiche Behandlung mit autologen, genetisch veränderten Immunzellen (J Clin Oncol online, Januar 2011).

Bei zwei von elf Melanompatienten gelang mit der nebenwirkungsarmen Immuntherapie eine komplette Remission, die fast zwei Jahre anhielt.

In seiner aktuellen Studie prüfte er die Wirksamkeit von patienteneigenen T-Lymphozyten mit einem gentechnisch veränderten T-Zell-Rezeptor. Der T-Zell-Rezeptor war so verändert, dass er das Antigen NY-ESO-1 erkennt.

Dieses Antigen kommt bei 10 bis 50 Prozent der Tumoren von Patienten mit Melanom, Brust-, Prostata- oder Schilddrüsenkrebs sowie bei Frauen mit einem Ovarialkarzinom vor. In Tumoren von Patienten mit einem Synovialsarkom ist das sogar bei etwa 80 Prozent der Patienten der Fall.

An der Studie nahmen Patienten teil, bei denen die metastasierte Erkrankung trotz der Standardtherapie fortgeschritten war: sechs Patienten mit einem Synovialsarkom und elf Patienten mit einem Melanom. Alle Patienten waren NY-ESO-1-positiv.

Außer den Komplettremissionen bei zwei Melanompatienten wurde bei einem Patienten eine partielle Remission erzielt. Die Beurteilung erfolgte anhand der RECIST*-Kriterien. Insgesamt fünf Patienten sprachen auf die Immuntherapie an.

Ein objektives Ansprechen wurde bei vier der sechs Patienten mit Synovialsarkom erzielt, das bei einem Patienten mindestens 18 Monate anhielt.

* RECIST: Response Evaluation Criteria in Solid Tumors

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »