Ärzte Zeitung, 16.11.2011

Melanom: Länger leben dank Betablocker?

AARHUS (eb). In einer Studie aus Dänemark haben sich Hinweise ergeben, dass an einem Melanom Erkrankte mit Betablockern länger leben (Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2011; 20: 2273-2279).

Zurückzuführen ist dies auf Noradrenalin-Rezeptoren auf den Krebszellen, die bei Stimulation wie zum Beispiel Stress das Wachstum anregen und bei Blockade hemmen.

Ausgewertet wurde ein Krebsregister mit unter anderem 4179 Melanom-Patienten. 372 Patienten erhielten während der ersten 90 Tage nach der Krebsdiagnose Betablocker.

Das Ergebnis: Patienten unter Betablocker-Therapie hatte eine um 13 Prozent reduzierte Melanom-Sterberate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »