Ärzte Zeitung, 26.04.2012

Solarien: Hautkrebsrisiko wird massiv unterschätzt

BERLIN (eb). Jährlich erkranken 224.000 Menschen neu an Hautkrebs, 26.000 davon am malignen Melanom.

Dieses wird zunehmend bei jüngeren Menschen diagnostiziert, insbesondere bei Frauen. Experten machen häufige Solarienbesuche für diesen Trend verantwortlich, teilt die Deutsche Krebshilfe mit.

Das Risiko, durch regelmäßige Solariengänge an einem malignen Melanom zu erkranken, sei bedeutend höher, als bisher angenommen. Solarien müssten regelmäßig kontrolliert werden, damit die UV-Schutz-Verordnung auch umgesetzt werde.

Infos unter Tel.: 02 28 / 729 90-0 und auf: www.krebshilfe.de

Topics
Schlagworte
Hautkrebs / Melanom (502)
Organisationen
Deutsche Krebshilfe (537)
Krankheiten
Melanom (832)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »