Ärzte Zeitung, 04.05.2012

IQWiG: Antikörper nützt beträchtlich bei Melanomen

KÖLN (eb). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht einen "beträchtlichen Zusatznutzen" von Ipilimumab (Yervoy®) bei der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom.

Der humanisierte Antikörper wurde bewertet bei der Therapie von vorbehandelten Patienten, bei denen das Melanom nicht mehr operativ entfernt werden konnte oder bereits Metastasen gebildet hatte, so das IQWiG.

Es sieht einen "erheblichen" Nutzen des Wirkstoffs beim Gesamtüberleben - die Zweijahresüberlebensraten wurden in einer Studie von 14 auf 24 Prozent verbessert.

Wegen immunvermittelter Nebenwirkungen wurde der Nutzen aber in der Gesamtschau von "erheblich" auf "beträchtlich" herabgestuft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »