Ärzte Zeitung, 04.05.2012

IQWiG: Antikörper nützt beträchtlich bei Melanomen

KÖLN (eb). Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht einen "beträchtlichen Zusatznutzen" von Ipilimumab (Yervoy®) bei der Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Melanom.

Der humanisierte Antikörper wurde bewertet bei der Therapie von vorbehandelten Patienten, bei denen das Melanom nicht mehr operativ entfernt werden konnte oder bereits Metastasen gebildet hatte, so das IQWiG.

Es sieht einen "erheblichen" Nutzen des Wirkstoffs beim Gesamtüberleben - die Zweijahresüberlebensraten wurden in einer Studie von 14 auf 24 Prozent verbessert.

Wegen immunvermittelter Nebenwirkungen wurde der Nutzen aber in der Gesamtschau von "erheblich" auf "beträchtlich" herabgestuft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »