Ärzte Zeitung online, 21.01.2015

KKH meldet

Immer mehr Versicherte wegen Hautkrebs in Behandlung

Hautkrebs ist in Deutschland offenbar auf dem Vormarsch. Wie die KKH Kaufmännische Krankenkasse meldet, hat sich die Zahl ihrer Versicherten, die wegen Hautkrebs in Behandlung sind, in den letzten Jahren mehr als verdoppelt.

HANNOVER. Immer mehr Versicherte der KKH sind wegen Hautkrebs in ärztlicher Behandlung. Das meldet die Krankenkasse - und verweist auf eine interne Auswertung.

Demnach hat sich die Zahl zwischen 2006 und 2013 mehr als verdoppelt (plus 107 Prozent). Vor allem ambulante Behandlungen haben drastisch zugenommen: beim malignen Melanom um 84 Prozent, und beim Basalzell- und spinozelluläres Karzinom sogar um 118 Prozent.

Insgesamt wurden 33.440 Versicherte der KKH im Jahr 2013 wegen Hautkrebs fachmedizinisch betreut, jeder Fünfte darunter wegen "schwarzen Hautkrebs".

Dabei begeben sich zunehmend mehr Männer wegen Hautkrebs in Behandlung, wie die Krankenkasse berichtet. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »