Ärzte Zeitung, 29.10.2012

Hodenkrebs

Neuer Marker gefunden

BREMEN (eb). Wissenschaftler der Universität Bremen und Hamburger Mediziner haben einen neuen Tumormarker (miR-371-3p) für Hodenkrebs entdeckt (British Journal of Cancer, online 11 Oktober).

Dies ist vor allem für die Nachsorge der Betroffenen wichtig: Denn, nach der chirurgischen Entfernung des Tumors kommt es bei einem kleinen Prozentsatz der Männer zu einem Rezidiv.

Um dies frühzeitig entdecken zu können, sind Tumormarker wichtig. Für einen großen Teil der Patienten fehlten bisher allerdings geeignete Biomarker.

Diese Lücke hilft in Zukunft der neue Marker zu schließen, teilt die Universität Bremen mit.

Hodenkrebs ist der häufigste bösartige Tumor bei jungen Männern in der Altersgruppe zwischen 20 und 40 Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »