Ärzte Zeitung, 13.07.2015

Hodenkrebs

Hohe Inzidenz in Deutschland

CHICAGO. Die Hodenkrebsinzidenz hat in den vergangenen zwei Dekaden in Industrienationen deutlich zugenommen. Deutschland zählt zu den Ländern mit der höchsten Neuerkrankungsrate.

Forscher von der Uni in Chicago haben sich die Entwicklung anhand der US-amerikanischen Datenbank SEER (Surveillance, Epidemiology, and End Results) sowie des European Network of Cancer Registries (EUREG) angeschaut (World J Urol 2015; 33: 623-631).

Insgesamt war die Inzidenz in den USA innerhalb von 15 Jahren von 5,7 auf 6,8 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner und Jahr gestiegen.

In vielen europäischen Ländern ist die Inzidenz noch deutlich höher. So liegt sie in Deutschland bei 11,9/100.000. (mut)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »