Ärzte Zeitung, 18.09.2006

Zusatznutzen durch Antikörper bei Kolon-Ca

Kombi aus Oxaliplatin-basierter Chemotherapie und Bevacizumab / Erfolg bei metastasiertem Kolonkarzinom

BERLIN (gvg). Patienten, die bei einem metastasierten Kolonkarzinom ein Oxaliplatin-haltiges Therapieschema bekommen, profitieren von der zusätzlichen Therapie mit dem Antikörper Bevacizumab.

Der Nutzen dieser Therapie wurde in der TREE-2-Studie in der Phase 2 beobachtet. Die Studie ist die erste randomisiert-kontrollierte Untersuchung, bei der Sicherheit und Verträglichkeit einer Kombination aus Oxaliplatin-basierten Therapien in Kombination mit dem Antikörper Bevacizumab in der Erstlinientherapie untersucht wurden. Die Ergebnisse wurden auch auf der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Atlanta vorgestellt.

Die insgesamt 223 Patienten erhielten alle eine auf Oxaliplatin (Eloxatin®) aufbauende Behandlung. Dazu wurde entweder 5-Fluorouracil (5-FU) als Infusion oder als Bolus appliziert. Außerdem gab es in der Studie eine Gruppe, in der Capecitabin statt 5-FU gegeben wurde. Zusätzlich erhielten alle Patienten Bevacizumab. Als weitere Vergleichsgruppe diente die Kohorte der TREE-1-Studie, in der bei exakt demselben Studiendesign 150 Patienten kein Bevacizumab erhielten.

Wie Dr. Dirk Arnold von der Uni Halle auf einer von Sanofi-Aventis unterstützten Veranstaltung in Berlin berichtete, lag die mediane Überlebenszeit in der TREE-2-Studie bei 26 Monaten im Arm mit 5-FU als Infusion und bei 27 Monaten im Capecitabin-Arm (TREE 1-Studie ohne Antikörper 18 Monate).

Dies seien die längsten bisher bei dieser Indikation beschriebenen Überlebenszeiten. Sie seien Hinweis darauf, daß auch bei Therapieschemata mit Oxaliplatin durch zusätzliches Bevacizumab die Überlebenszeit verlängert werden könne. Das werde erreicht ohne zusätzliche Toxizitäten.

Endgültige Klarheit in dieser Frage erwarten sich die Onkologen von einer Phase-III-Studie, in der sowohl die Kombination aus Oxaliplatin, 5-FU-Infusionen und Folinsäure als auch die Kombination aus Oxaliplatin und Capecitabin mit und ohne zusätzlichem Bevacizumab geprüft werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »