Ärzte Zeitung, 27.03.2007

Engagement für Darmkrebsvorsorge

Heute Abend werden in Berlin die Felix Burda Awards verliehen / Fünf Kategorien

BERLIN (Smi). In Berlin werden heute die Gewinner der Felix Burda Awards gekürt. Nominiert sind Persönlichkeiten, Initiativen, Unternehmen und Institutionen, die sich um die Darmkrebsvorsorge in Deutschland verdient gemacht haben.

Moderatorin Barbara Schöneberger gehört zu den möglichen Preisträgern.

Der Felix Burda Award wird in den Kategorien "Stars for Prevention", "Medical Prevention", "Prevention at Work", "Public Prevention" und erstmals in der Kategorie "Journalism for Prevention" verliehen.

In der Kategorie "Medical Prevention" sind die Mainzer Universitätsmediziner Dr. Ralf Kiesslich und Professor Markus Neurath, der Münchener Internist Dr. Axel Munte, Dr. rer. nat. Kurt Berlin und Professor Matthias Ebert aus München sowie Professor Tim Greten aus Hannover nominiert.

Insgesamt 17 Juroren, unter ihnen Dr. Meinhard Classen, ehemaliger Direktor der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar der TU München, und die Ärztin und Fernsehjournalistin Dr. Marianne Koch haben die Nominierten aus vielen Vorschlägen bestimmt.

In der Kategorie "Stars for Prevention" war ausschließlich die Felix Burda Stiftung stimmberechtigt. Hier sind die prominenten Protagonisten der Aufklärungskampagne aus dem vergangenen Jahr nominiert. Zu ihnen zählen die Moderatoren Barbara Schöneberger, Nina Ruge und Kai Pflaume, die Schauspieler Sky du Mont und Georg Uecker sowie der Profiboxer Wladimir Klitschko.

Die Bekanntgabe der Preisträger findet heute Abend im Rahmen einer festlichen Gala im Berliner Hotel Ritz-Carlton statt. Moderator ist der Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen. Als musikalischen Höhepunkt haben die Veranstalter die wiedervereinigte Frauenband "No Angles" verpflichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »